Höllenfahrt durch Varanasi

Indien von oben: die weite Ebene östlich von Delhi besteht aus Feldern in verschiedenen Schattierungen von grün bis grau, mit dazwischen eingestreuten Häusern. Nichts aufregendes.

Das Gegenteil trifft zu, wenn man das Flugzeug verläßt und sich einer Motor-Rikscha anvertraut. Denn hier gilt offensichtlich die Regel „wer hupt hat Vorfahrt“. Und gehupt wird viel. Die heiligen Kühe haben allerdings keine Hupe, sie lagern einfach irgendwo inmitten des Chaos. Wir müssen vom Hotel in Varanasi – dem früheren Benares – einmal quer durch die Stadt zur Universität, denn dort befindet sich das Museum mit den schönen Miniaturmalereien. Und natürlich später auch wieder zurück.

P1130285

Der Abend gehört dann ganz dem warmen Buffet, welches das Hotel für uns auf der Terrasse bereitgestellt hat. Die blühenden Dahlien und die Temperatur erinnern an Mitte August.

Category: Allgemein, Indien 2016
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.