Vom Museum über den Palast zur Brücke

Der Aufenthalt in England führt bei mir zu seltsamen Effekten, letzte Nacht traten in meinem Traum zwei Adelige auf, der Earl of Grey und der Duke of Ellington. Dabei bin ich eigentlich weder Tee- noch Jazz-Liebhaber.

Das British Museum ist gigantisch groß und bewahrt Schätze, die mit Recht zu den bedeutendsten der Menschheitsgeschichte zählen. Der Stein von Rosetta etwa. Leider ist er von Scharen asiatischer Touristen umlagert. Oder jene Reliefs vom Parthenon in Athen, die das dortige Akropolis-Museum gerne zurück hätte. Oben bei den Mumien sind wir dann schon etwas ermattet. Und die Ostasien-Abteilung schenken wir uns.

Ein paar Straßenzüge weiter befindet sich das Royal Opera House. Gibt es hier eine Führung? Schon, aber wir müßten nächste Woche wiederkommen, die kommenden Tage sind ausgebucht. Schade. Fahren wir also mit der Tube weiter zum Buckingham Palace. Die sehr tief verlaufenden Röhren sind eng und ebenso die Wagen. Hier hat man wirklich noch das Gefühl, in einer Art Rohrpost zu reisen.

Wir steigen am St. James‘s Park aus. Der Park gehört zum weiteren Bereich des Buckingham Palace und scheint bei der Londoner Bevölkerung recht beliebt zu sein. Die Tiere im Park wiederum mögen die Besucher, besser gesagt das Futter, das viele von ihnen mitbringen.

Ob die Queen zuhause ist? Immerhin feiert sie morgen ihr 65. Thronjubiläum. Der markante Zaun vor dem Palast liefert die Kulisse für Tausende von Selfies und Erinnerungsfotos, es herrscht ein ständiger Wechsel. Und auch das Wetter erweist sich als wechselhaft, soeben noch Sonne, jetzt leichter Regen. Wie es wohl an der Tower Bridge sein mag?

Um das berühmte Bauwerk pflichtgemäß zu queren, steigen wir an der Station Tower Hill aus. Eine gute Gelegenheit, um auch gleich auszukundschaften, wie wir hier morgen mit den Koffern hinunter an den Bahnsteig kommen. Dann geht es auf die Brücke, einmal hinüber, am anderen Themseufer ein wenig die Skyline genießen, dann wieder zurück und am Straßenrand noch für jeden ein Abschieds-Eis. Morgen um diese Zeit werden wir zuhause sein.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.